Die Bundesregierung investiert in den Ausbau der Ganztagsbetreuung: Eine Million neue Plätze sollen entstehen. Doch leider soll das im Hauruck-Verfahren laufen. Schon bis zum 1. September soll eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe Ergebnisse präsentieren. Bedeutet: Es wird ein verkürztes Beratungs- und Beteiligungsverfahren mit den Trägern solcher Ganztagsangebote geben.

Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt fordert deshalb gemeinsam mit der GEW einen qualitätsvollen Ausbau der Ganztagsangebote für Grundschulkinder!

Wir brauchen gute Ganztagsbetreuung, denn…

  • gute Ganztagsbetreuungen dürfen keine reinen Verwahranstalten aus dem Eilverfahren sein: Kinder verdienen Besseres!
  • nur mit guter Ganztagsbetreuung stellen wir Chancengerechtigkeit her!

Für die AWO Bayreuth-Stadt bedeutet gute Ganztagsbetreuung:

Zeit haben, tolle Projekte mit den Kindern zu starten!

Für uns ist der Ausgleich vom manchmal stressigen Schulalltag wichtig. Aus der guten Kooperation zwischen Schule und AWO konnten wir im vergangenen Jahr das Projekt „Schulgarten“ starten. Aus einem Stück Wiese und einem Zaun herum, von der Schule zur Verfügung gestellt, wurde eine grüne Oase mit vielfältigen Möglichkeiten zu Naturerfahrungen, Entspannung und Spaß bei Anbau und Pflege von verschiedensten Pflanzen und natürlich Freude bei der Ernte und Genuss des Ertrages. Dabei waren die Kinder – unter Mithilfe unserer Kolleginnen und Kollegen – allein verantwortlich für Anbau, Pflege und Ernte.

Klicken zum vergrößern

Kinder gezielt fördern: Der AWO Leseclub

Im AWO KiBBidS Hort an der Luitpoldschule und in der OGTS an der Grundschule Herzoghöhe konnten wir mit der Förderung durch die Stiftung Lesen jeweils einen Leseclub installieren. An beiden Standorten profitieren die Grundschüler vom vielfältigen und spannenden Angebot an Büchern, Zeitschriften und Hörspielen. Außerdem stehen Spiel- und Bastelmaterial für verschiedene Interessengebiete im Leseclub zur Verfügung. Die Leseclubs sind Orte zum Abschalten von der Hektik der Schule und zum Eintauchen in Fantasiewelten der Bücherhelden.

Die Kinder, die zu einem großen Teil aus Familien mit Migrationshintergrund stammen, können hier spielerisch und mit weniger Druck an  die deutsche Sprache herangeführt werden. Unser pädagogisches Personal wird regelmäßig von Ehrenamtlichen unterstützt, die zum gemeinsamen Lesen, Vorlesen, Spielen und Malen zu Geschichten anregen, was bei den Kindern sehr beliebt ist.

In der Grundschule Bayreuth-Herzoghöhe nutzen neben den OGTS-Kindern auch die Schüler des gebundenen Ganztags am Vormittag mit ihren Lehrern oder in ihrer Mittagspause sehr gern den Leseclub zum Stöbern in den Büchern.

Guter Ganztag heißt auch „Gute Ferienbetreuung“

Guter Ganztag bedeutet für uns an der OGTS-Kombigruppe St. Georgen auch eine gute Ferienbetreuung. So ist unser Team in den Schulferien von 7.30 Uhr morgens bis 16 Uhr (teilweise bis 18 Uhr) vor Ort, um den Kindern eine spannende Ferienzeit zu bieten. Dabei starten wir natürlich verschiedenste Projekte, wir basteln viel mit den Kindern, sind aber auch viel mit ihnen unterwegs – etwa zu Ausflügen in die Stadtbibliothek RW21 oder in die nahegelegenen Wilhelminenauen. Naturerlebnis und Bewegung sind für uns ein wichtiger Bestandteil in der Ferienbetreuung.

Was ist unserem Team wichtig?

Anke Funk (Hortleitung Luitpoldschule, Leitung OGTS Herzoghöhe) und Stellvertreter Bastian Otten:

„Mit unseren Teams vor Ort möchten wir die Kinder und ihre Familien unterstützen. Uns ist es wichtig, dass die Kinder Schule nicht nur als Lernort, sondern als Teil ihrer Lebenswelt erfahren und mitgestalten können. Freunde treffen, gemeinsam Spaß haben und neue interessante Dinge erleben, gehört und angenommen werden – dann ist auch ein „Ganz-Tag ein guter Tag“. Um das zu gewährleisten, benötigen wir gute Rahmenbedingungen und gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten für unsere Kinder.“

Daniela Döring (Hortleitung Jean-Paul-Schule, Leitung OGTS St. Georgen ) und Stellvertreter Marco Hausladen:

Guter Ganztag bedeutet für uns der Ausgleich zwischen Schule und Freizeit. Uns und unseren Teams ist es wichtig, dass die Kinder Spaß und Freude an der Schule haben – wir sind aber auch für sie da, wenn bei ihnen einmal der Schuh drückt. Wir wollen mit den Kindern den Tag zusammen gestalten – mit Aktivitäten, Projekten usw. Und natürlich wollen wir auch die Eltern unterstützen, in dem wir die Kinder bei ihren Hausaufgaben begleiten.“