Werte und Geschichte der AWO Bayreuth

Werte

Wir bestimmen vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung unser Handeln durch die Werte des freiheitlich demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit. Wir sind ein Mitgliederverband der für eine sozial gerechte Gesellschaft kämpft und politisch Einfluss nimmt. Dieses Ziel verfolgen wir mit ehrenamtlichem Engagement und professionellen Dienstleistungen.

  • Wir fördern demokratisches und soziales Denken und Handeln. Wir haben gesellschaftliche Visionen.
  • Wir unterstützen Menschen, ihr Leben eigenständig und verantwortlich zu gestalten und fördern alternative Lebenskonzepte.
  • Wir praktizieren Solidarität und stärken die Verantwortung der Menschen für die Gemeinschaft.
  • Wir bieten soziale Dienstleistungen mit hoher Qualität für alle an.
  • Wir handeln in sozialer, wirtschaftlicher, ökologischer und internationaler Verantwortung und setzen uns nachhaltig für einen sorgsamen Umgang mit vorhandenen Ressourcen ein.
  • Wir wahren die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit unseres Verbandes. Wir gewährleisten Transparenz und Kontrolle unserer Arbeiterwohlfahrt.
  • Wir sind fachlich kompetent, innovativ, verlässlich und sichern dies durch unsere ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Geschichte der AWO Bayreuth

Die Geschichte der AWO Bayreuth ist natürlich untrennbar mit der Geschichte der AWO in Deutschland und mit Marie Juchacz, ihrer Gründerin, verwoben. Mit ihrer 100-jährigen Geschichte zählt die AWO zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland.

1919 Gründung der Arbeiterwohlfahrt

Am 13. Dezember 1919 gründete der Parteivorstand der SPD den „Hauptausschuss für Arbeiter-Wohlfahrt“ (AW) als eine Partei-Unterorganisation auf Anregung der damaligen Frauen-Sekretärin Marie Juchacz. Ziel war, die Mitwirkung der Arbeiterschaft bei der Wohlfahrtspflege durchzusetzen. Dazu gehörte die Abkehr vom „Almosendenken“. Im Verständnis der Arbeiterwohlfahrt hatten die Bedürftigen einen Anspruch auf Hilfe. Selbstachtung und Menschenwürde sollten gewahrt bleiben. Die Bedürftigen sollten in die Lage versetzt werden, selbst für sich zu sorgen und nicht dauerhaft auf Unterstützung angewiesen sein.

1924 Gründung der AWO Bayreuth

Am 8. Februar 1924 fand die Versammlung zur Gründung des „Vereins für Arbeiterwohlfahrt“ in Bayreuth statt. Zum 1. Vorsitzenden wurde  Stadtrat und Oberlehrer Thomas Meister gewählt, 2. Vorsitzende wurde Kuni Dünker, das Vereinslokal war in der Richard-Wagner-Straße 24 zuhause.

1925

Am 14. Juli 1925 schließen sich Bezirke, Ortsausschüsse und Vereine in Bayern zusammen.

Am 19. Oktober erste größere Veranstaltung: Einladung zu einer Speisung armer alter Frauen in der Schlossdiele.

1926

Im Dezember 1926: Gabenverteilung in Höhe von 200 RM an hauptsächlich Arbeitslose. Es werden verteilt: Lebensmittel, Briketts, Hemden. Das Geld wurde von der Stadt Bayreuth zur Verfügung gestellt.

1927

Vom 21. bis 23. Mai 1927 findet das 30-jährige Jubiläum des Textilarbeiterverbandes statt.

Am 19. und 20. Juni findet das Waldfest des Ortsausschusses der Gewerkschaft statt. Zum ersten Mal wurde ein Glückshafen veranstaltet. Es kam zu einer Warenverlosung.

1928

Geschichte und Werte

Ferienheim in Neustädtlein Repro: AWO-Bayreuth

Bei den Wahlen der AWO-Bayreuth wird Hans Ströber, Uhrmacher, zum 1. Vorsitzenden gewählt. Es findet jetzt jedes Jahr ein Glückshafen statt.

1933

Der Verein für Arbeiterwohlfahrt wird am 10. April 1933 mit Versammlungsbeschluss vom 29. März aufgelöst. Liquidator ist Barbara Kögler, Heizersfrau aus Bayreuth.

1946

Wiedergründung des Ortsvereins: 1. Vorsitzende wird Barbara Kögler, Kassier wird Hans Ströber (Uhrmacher), weiter sind dabei: Kathi Hübner, Gretl Seeser, Gretl Zimmermann, Anna Küfner und Toni Zeller

Im Stenohaus werden 100 Wolldecken, die von den US-Amerikanern gespendet wurden, zu Mänteln umgenäht. Außerdem werden 10 Zelte organisiert und die Kinderbetreuungen beginnen in Neustädtlein.

1949

Geschichte und Werte

Vorsitzende Barbara Kögler Repro: AWO Bayreuth

Stadträtin Barbara Kögler ist weiterhin 1. Vorsitzende. Die AWO beteiligt sich am Hilfswerk der Stadt. 3400 DM Geldspenden, 500 Stück Textilien, 206 Stück Babywäsche, 35 Paar Schuhe, 16 Wolldecken und 250kg Lebensmittel kommen zusammen.

Erstmalig wird auch die Kindererholung der AWO erwähnt: Sieben Kinder werden zur Erholung geschickt, ein Kind aus Berlin wird für ein halbes Jahr in Bayreuth untergebracht.

1951

Erstmalige Erwähnung des Kindergartens: 3500 DM gehen an Kindergarten und Nähstube, die AWO berät insgesamt 300 Mal Menschen in Notsituationen

1953

Hilfsaktion für die Ostzone: 87 Pakete mit jeweils 6kg an Lebensmitteln. 250 DM aus eigenen Mitteln gehen an Hochwassergeschädigte.

Im Dezember 1953 findet eine Weihnachtsfeier für Bedürftige im Tanzsaal Rosenau statt.

1956

75. Geburtstag von Barbara Kögler. Sie war von 1946 bis 1956 Bayreuther Stadträtin.

Die AWO bezieht ihr Büro in der Friedrich-Puchta-Straße.

1959

Barbara Kögler wird zur Ehrenvorsitzenden der AWO ernannt.

1964

Gründung des Seniorenclubs der AWO mit Gretl Pütterich

1965

Zum ersten Mal findet eine Seniorenerholung in Viehhofen statt.

1977

Wahlen in der AWO: Hans Purrucker wird 1. Vorsitzender, Paul Ulrich Geschäftsführer

Aktionen der AWO: Jugendgruppe mit rund 50 Kindern, Lebensmittelpakete, Seniorenclub und Kindererholung

Umzug in Büroräume am Hohenzollernring

1979

Neuer Geschäftsführer der AWO: Günter Kunze

Umzug in Räume in der Schulstraße – offizielle Eröffnung der Bürgerbegegnungsstelle am 26. Oktober 1979

1980

Wahlen: Heinz Hamann wird 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender Wolfgang Kern.

1981

Beratungsstelle für Kur- und Rehavorsorge wird ins Leben gerufen

1983

Bundesverdienstkreuz an Gretl Pütterich

1986

Wahlen: 1. Vorsitzender – Manfred Dütsch, 2. Vorsitzende – Gretl Pütterich

1987

Kindererholung in Viehhofen und Schönhagen mit jeweils 50 Kindern, Seniorenausflüge nach Püttlach, Seeg/Allgäu

1988

Vorstellung des Mobilen Sozialen Hilfsdienstes

Gretl Pütterich und Konrad Schmidt erhalten die Ehrennadel des Bezirksverbandes in Gold und Silber

1989

70-Jahr-Feier des Bezirks Ober- und Mittelfranken im Kolpinghaus

25-Jahr-Feier des Seniorenclubs im Bechersaal

339 Mitglieder

1990

Mitgliederversammlung mit Wahlen: 1.Vorsitzender: Manfred Dütsch, stellv. Vorsitzende: Margarete Pütterich

Gründung Seniorenclub Oberpreuschwitz

439 Mitglieder

75. Geburtstag von Gretl Pütterich

24 Zivildienstleistende sind bei der AWO tätig.

1991

Eine Küche für Essen auf Rädern entsteht.

60. Geburtstag von Ronald Werner (Revisor) in Weidenberg

480 Mitglieder

1992

Neuwahlen: 1. Vorsitzender – Manfred Dütsch, 2. Vorsitzende – Gretl Pütterich

500 Mitglieder

Die AWO übernimmt das Seniorenheim in der Lisztstraße in Bayreuth.

1993

Mittagsbetreuung der AWO an der Luitpoldschule

1994

Spatenstich und Richtfest Kindergarten in Oberpreuschwitz

1995

Geschichte und Werte

Kindertagesstätte Fizzli Puzzli Foto: AWO Bayreuth

Eröffnung der Kindertagesstätte „Fizzli Puzzli“ in Oberpreuschwitz

30 Jahre Seniorenclub

1996

Auszug aus der Schulstraße – neue Räume der Begegnungsstätte in der Karl-Hugel-Straße.

1998

Mitgliederversammlung mit Wahlen: 1. Vorsitzender: Manfred Dütsch, stellv. Vorsitzende: Renate Göttgens

2001

Mitgliederversammlung mit Wahlen: 1. Vorsitzende: Renate Göttgens, stellv. Vorsitzender: Rainer Seidel

2002

Der AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt ist nun auch im Internet mit einer eigenen Homepage vertreten, was vor allem im Bereich der Sozialverbände zu diesem Zeitpunkt noch eine große Ausnahme war.

2004

Mitgliederversammlung mit Wahlen: 1. Vorsitzender: Christian Masser, stellv. Vorsitzender: Rainer Seidel (bis 13.10.2004)

Marion Tost wird Geschäftsführerin

2006

Mitgliederversammlung mit Wahlen: 1. Vorsitzender: André Pöhler, stellv. Vorsitzender: Gerhard Henke

2009

Der ambulante Pflegedienst wird wieder ins Leben gerufen.

Geschichte und Werte

Das neue AWO-Zentrum in der Spitzwegstraße Foto: Transgourmet

Der Bereich „Verpflegung an Schulen“ wird als eigenständiger Bereich weitergeführt.

2012

Mitgliederversammlung mit Wahlen: 1. Vorsitzender: Thomas Bauske, stellv. Vorsitzender: Peter Pietsch

2015

Baubeginn des neuen AWO-Zentrums in der Spitzwegstraße in Bayreuth (Investitionssumme: rund 7 Millionen Euro)

2016

Auszug aus dem Seniorenheim in der der Lisztstraße in Bayreuth

Einweihung des neuen AWO-Zentrums mit seinem Verwaltungsräumen und insgesamt vier  Hausgemeinschaften, in denen bis zu 48 Menschen leben können.

2018

Geschichte und Werte

Die AWO-Bayreuth wurde von Transgourmet für ihr Genusskonzept ausgezeichnet. Foto: Transgourmet

AWO Bayreuth einer von drei Gewinnern des Wettbewerbs „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor“. Ausgezeichnet wurde die AWO als „Impulsgeber für emotionalen Genuss“.

Neuer sozialer Auftrag für das Café Klatsch am Menzelplatz mithilfe von Kooperationspartnern

Die Mitgliederversammlung vom 20.Oktober 2018 führt bei der AWO das Präsidialmodell ein. Stadtrat Halil Tasdelen wird zum Vorsitzenden des Präsidiums gewählt, 2. Vorsitzender: Stadtrat Christian Wedlich.

2019

Die AWO Bayreuth ist in den sozialen Netzwerken (Facebook) aktiv

Relaunch der Homepage in modernem Design