Hausaufgabenbetreuung in der Schülerbetreuung

Grundsätzliches

Kontinuierliche Erledigung der Hausaufgaben festigt und intensiviert das erlernte Wissen. Dadurch erhöht sich auch die Lernmotivation der Schüler in der Schule. Schüler, die regelmäßig das Angebot der nachmittäglichen Betreuung nutzen, arbeiten beständiger, entwickeln Systematik und trainieren ihr Arbeitsverhalten.

Ein enger Kontakt zwischen Lehrern und unseren MitarbeiterInnen gewährleistet einen zeitnahen Austausch über Schwierigkeiten bei bestimmten Lerninhalten oder einzelner Kinder. Zum anderen ist die schnelle Rückmeldung an den Lehrer sicher hilfreich.

Während der Hausaufgabenzeit erhalten die Kinder Hilfestellungen, wenn notwendig, und Anleitung zum selbständigen und konzentrierten Bearbeiten ihrer Aufgaben. Gerade für jüngere Kinder ist es wichtig Eigenverantwortung zu lernen, ältere Schüler benötigen eher bei der Vielzahl neuer Fächer Unterstützung, alles im Überblick zu behalten und mit ihrer Zeit gut zu haushalten. Anweisungen zum Zeitmanagement sollen die Kinder nach und nach zu immer mehr Selbständigkeit führen.

Damit soll auch klar gestellt werden, dass Hausaufgabenbetreuung keine Nachhilfe oder gar Förderunterricht zum Inhalt hat und dass es ein Angebot nicht nur für lernschwache oder mit Sprachdefiziten belastete Kinder ist.

Es wird bewusst nicht grundsätzlich ständig auf die Richtigkeit aller Aufgaben geachtet, weil die Überprüfung im Unterricht geschehen soll. Auf Wunsch und wenn genug Zeit zur Verfügung steht, kann diese Regel natürlich auch gebrochen werden. Ebenso wenig ist die Hausaufgabenbetreuung ein Ersatz für elterliche Kontrolle und Vertiefung des Lernstoffes. Aber gerade die Erledigung der schriftlichen Aufgaben noch in der Schule kann den Familienalltag entspannen, da oft das Thema „Hausaufgaben“ Konfliktpotential birgt.

In der Anschlussbetreuung/im KiBBidS/in der OGS

Als Herzstück findet schultäglich die betreute Hausaufgaben- und Lernzeit verlässlich statt. Dies erfolgt unter Aufsicht, Anleitung und Hilfestellung des Personals bei ruhiger Arbeitsatmosphäre. Im Fordergrund steht die völlige Erledigung der schriftlichen Hausaufgaben. Kernzeit hierfür ist von 14.00 – 15.30 Uhr (Fr bis 15 Uhr). Grundschüler der 1. u. 2. Jahrgangsstufe sollten diese Zeit nicht überschreiten, bzw. anstreben, bis 15 Uhr fertig zu werden. Ältere Jahrgangsstufen benötigen auch schon je nach Umfang der Aufgaben etwas länger. Für Kinder, die schon früher fertig sind, werden differenzierte Lern- und Förderaufgaben (z. B. auch Knobelaufgaben u.ä – Lernen soll Spaß machen!) angeboten.

In der Mittagsbetreuung

Hier ist eine feste Hausaufgabenzeit nicht vorgesehen. Die Kinder können jedoch auf eigenen Wunsch (oft, wenn sie schon recht früh Unterrichtsschluss haben) Hausaufgaben erledigen. Hierfür steht ihnen entweder ein nahe gelegener Raum oder eine separate (oft abgeteilte) Zone im Zimmer der Mittagsbetreuung zur Verfügung. Eine Betreuung der Hausaufgabenerledigung durch unsere MitarbeiterInnen ist nicht vorgesehen.

IHR ANSPRECHPARTNER

AWO Bayreuth-Stadt e.V.

Kontakt:
KiBBidS · OGTS Kombi: Anke Funk, Tamara Weith
OGS · OGTS: Simone Stahlmann
Tel.: 0921 590586-25
schuelerbetreuung@awo-bayreuth.de