In diesen schwierigen Zeiten müssen auch wir uns den wechselnden Bedingungen anpassen. So kann auch aus dem Friseursalon im AWO Zentrum schnell eine Hygiene-Schleuse werden.

Natalie Erigin (Pflegedienstleitung, Hygienebeauftragte) in der neu eingerichteten Schleuse, durch die medizinischer Besuch muss, um in die Hausgemeinschaften des AWO Zentrums zu kommen. Foto: AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt

Mitte April wurden die Schränke geliefert, vom Katastrophenschutz kamen die nötigen Schutzmasken und -Anzüge. So konnte recht schnell im bisherigen Friseursalon eine Schleuse eingerichtet werden. Vor allem, um den Hausärzten, aber auch anderem medizinischen Personal, das die Hausgemeinschaften betreten muss, maximalen Schutz zu bieten. Natalie Erigin (Foto), Pflegedienstleitung und Hygiene-Beauftragte dazu: „Der Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner steht außerdem an erster Stelle. Mit der Schleuse und unseren Anweisungen können wir die Gefahr minimieren, dass sie sich infizieren.“

 

In einzelnen Stationen gibt es von der Handdesinfektion über Schutzmasken und Handschuhen bis hin zu Ganzkörper-Schutzkleidung alles, was benötigt wird. Außerdem muss jeder Besucher schriftlich erklären, dass er die Schutzmaßnahmen verstanden hat und versichern, dass er beim Besuch keine Symptome einer Covid-19-Infektion hat.

Redaktion: Alexander Bauer, Pressereferent
Foto: AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt