Die Weihnachtszeit steht vor der Tür – und was gehört da natürlich dazu? Plätzchen! Und Lebkuchen! Und natürlich auch Weihnachtsstollen, ist doch klar. Wir wollen in diesem Artikel die Lieblingsrezepte unserer Kolleginnen und Kollegen sammeln, aber auch Sie sind gefragt. Wenn Sie also Lust haben, Ihr Lieblingsrezept aus Ihrer Weihnachtsbäckerei mit uns zu teilen, können Sie das per Mail an presse@awo-bayreuth.de schicken. Wir würden uns sehr freuen!

UPDATE: Bei den Backaktionen unserer Bewohnerinnen und Bewohner in den Hausgemeinschaften im AWO-Zentrum sind einige tolle Bilder entstanden, die wir Euch und Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Unsere Lieblingsrezepte

Aprikosenaugen

Zutaten:

225 Gramm Butter (weich)

125 Gramm Zucker

1 mittelgroßes Ei

375 Gramm Weizenmehl

200 Gramm Aprikosenmarmelade

Zubereitung:

Für den Mürbeteig die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren, so lange, bis die Masse hell geworden ist. Ei unterrühren. Zuletzt das Mehl dazugeben. Bei Bedarf den Teig noch einmal mit den Händen kurz durchkneten. Zu zwei Kugeln formen. Teig in Folie gewickelt mindestens für eine halbe Stunde kühlstellen. Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig portionsweise aus dem Kühlschrank nehmen und auf etwas Mehl, einer Backmatte oder zwischen zwei Lagen Folie ausrollen, etwa 2 bis 3 Millimeter hoch. Mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen und bei der Hälfte mit einem kleineren Kreis noch die Mitte ausstechen. Die Plätzchen je nach Größe etwa 10-12 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Abkühlen lassen und danach die flache Seite der Plätzchen mit Marmelade, Konfitüre oder Gelee bestreichen. Mit einem Keks, der in der Mitte ein Loch hat, zusammensetzen.

Omas Rosinen-Kokos-Plätzchen

Zutaten:

125 Gramm Rosinen

75 Gramm Kokosraspeln

175 Gramm Mehl

150 Gramm brauner Zucker

200 Gramm Margarine

1 1/2 Teelöffel Backpulver

Zubereitung

Die Margarine und der Zucker werden in eine Schüssel gegeben und schaumig gerührt. Im Anschluss Mehl, Backpulver und Kokosraspel unterrühren, dann können Sie die  Rosinen zugeben. Wenn das gemacht ist, bitte den Teig ungefähr 1 Stunde kalt stellen.

Nach der Wartezeit formen Sie den Teig zu Rollen mit einem Durchmesser von rund 6 Zentimetern. Danach in Scheiben Schneiden (1 Zentimeter dick) und diese auf ein Backblech legen (Backpapier nicht vergessen). Wenn das Backblech voll ist, rein in den vorgeheizten Backofen und bei 200 Grad zwischen 8 und 10 Minuten backen. Danach raus und abkühlen lassen. Fertig sind die Kokos-Rosinen-Plätzchen.

Nutella Taler

Zutaten:

180g Nutella

150g Mehl

1 Ei

Zubereitung:

Als erstes das Mehl, Nutella und das Ei gut vermischen. Im  Anschluss die Masse zu einem Teig kneten (bis keine weißen „Mehlklümpchen“ mehr vorhanden sind) und er schön glänzig ist.

Im nächsten Schritt rollen Sie den Teig auf einem Blech aus – dann mit beliebigen Förmchen Plätzchen ausstechen oder mit der Hand kleine Taler Formen (einfach ein Stückchen Teig zwischen den Händen oder zwischen Hand und Arbeitsfläche drücken).

Die Kunstwerke dann bei ca. 180 Grad für 8 bis 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Kleiner Tipp: Den Teig nicht zu dick ausrollen oder zu große Taler machen, da er relativ trocken wird.

Rezept: Monica Hemminger (Verwaltung)

Haferflocken-Rum-Plätzchen

Zutaten:

Oblatten

8 EL Milch

2 Vanillinzucker

300 Gramm Haferflocken

Rum nach Geschmack

4 EL Kakao

300 Gramm Zucker

125 Gramm Butter

Zubereitung:

Milch, Kakao und Butter langsam erhitzen, dann den Zucker und Vanillinzucker zugeben und alles aufkochen. Nach Geschmack Rum zufügen und dann die Haferflocken unter die Masse heben.

Auf Oblaten kleine Häufchen setzen und trocknen lassen.

Rezept: Facebook-Fan

Amaretto-Schnitten

Zutaten:

6 Eier

250 Gramm Zucker

100 Gramm Mehl

250 Gramm Butter

200 Gramm zerlaufene Blockschokolade

250 Gramm gemahlene Haselnüsse

Für die Glasur:

250 Gramm Puderzucker und Amaretto (nach Geschmack)

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und auf ein tiefes Backblech streichen. Bei 175 Grad ca. 35 Minuten backen. Den gebackenen Teig abkühlen lassen und mit der Glasur bestreichen. Nachdem die Glasur fest geworden ist, rautenförmig aufschneiden.

Rezept: Facebook-Fan

Lebkuchen

Zutaten:

8 Milchbrötchen

200 Gramm Zucker

3 Eier

300 gramm gemahlene Haselnüsse

2 1/2 TL Lebkuchengewürz

100ml Milch

100 Gramm Krokant

Oblaten und Kuchenglasur

Zubereitung:

Milchbrötchen klein zupfen. Alles in eine Schüssel geben und zu einer klebrigen Masse mixen. Backpapier auf ein Backblech legen und die Oblaten darauf legen. Im Anschluss je 2 Esslöffel Teig auf die Oblaten setzen. (Geht auch super mit einem Spritzbeutel). Man kann aber auch die Oblaten weglassen. In den Ofen damit und bei 170 Grad ca. 20 bis 30 Minuten backen.  Nach dem Auskühlen die Glasur über die Lebkuchen geben. Fertig.

Rezept: Simone Stahlmann (Kinder- und Jugendhilfe)

Keks-Champignons

Zutaten (für ca. 40 Stück):

150 Gramm Butter

2 Eigelb (Größe M)

200 Gramm Mehl

120 Gramm Puderzucker

100 Gramm Speisestärke

1 Packung Puddingpulver „Vanille Geschmack“

1 Packung Vanillinzucker

4-5 EL Kakaopulver

Zubereitung:

Butter und Eigelb schaumig schlagen. Mehr, Puderzucker, Speisestärke, Puddingpulver und Vanillinzucker mischen, zur Butter-Eigelb-Mischung geben. Alles rasch verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 2 Stunden kalt stellen.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. Den sauberen Flaschenhals einer kleinen Flasche in den Kakao tunken und den Flaschenhals dann jeweils in die einzelnen Kugeln drücken. Blechweise backen bei 180 Grad insgesamt 10 bis 20 Minuten.

Rezept: Sandra Sistig (Verwaltung)

Igel-Weihnachtsplätzchen (Variante 1)

Zutaten:

100 Gramm Puderzucker

300 Gramm Mehl

200 Gramm Butter

1 Packung Vanillezucker

1 Ei

Für die Dekoration:

150 Gramm Kuvertüre

50 Gramm Kokosraspeln oder gem. Mandeln ohne Haut oder Schokostreusel

Zubereitung:

Aus allen Zutaten einen Teig herstellen. Sollte der Teig zu weich sein, noch Mehl hinzufügen. Den Teig ca. 15 Minuten in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen. Kleine Kugeln formen und mit en Fingern vorne zu einer Spitze formen und im vorgeheizten Backofen  bei 175 Grad zwischen 15 und 25 Minuten backen.

Währenddessen die Kuvertüre schmelzen. Die gebackenen Igel mit der Kugelseite in die Kuvertüre tauchen und anschließend die Kokosraspeln (oder andere gemahlene Mandeln oder Schokostreusel) auftragen. Mit brauner Zuckerglasur Augen und Nase darauf spritzen und trocknen lassen.

Igel-Kekse (Variante 2)

Zutaten (für 40 Stück):

250 Gramm Zucker

120 Gramm Puderzucker

1 Eigelb

400 Gramm Mehl

ca. 40 Gramm Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln

ca. 150 Gramm Zartbitterschokolade

ca. 50 Gramm Schokostreusel

Zubereitung:

Zimmerwarme Butter, Eigelb und Puderzucker in einer Schüssel mischen. Mehl zugeben und mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verarbeiten. Zum Schluss noch ein wenig mit den Händen verkneten. Von dem Teig walnussgroße Stücke abnehmen, auf der Hand flach drücken und ein Walnussstück hineindrücken. Mit beiden Händen zu einer Träne formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. So weiter machen bis der ganze Teig verbraucht ist. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Aufpassen: die Kekse sollen schön hell bleiben. Anschließend auskühlen lassen.

Schokolade im Wasserbad schmelzen. die schmale Seite des Plätzchens eintauchen, das ist die Schnauze des Igels. Dann 2/3 der breiten Seite ebenfalls eintauchen und mit den Schokostreuseln verzieren. Zum Schluss mit einem Holzstäbchen Schokoaugen aufmalen. Trocknen lassen, fertig!

Rezepte: Sandra Sistig (Verwaltung)

Nougat-Busserl

Zutaten:

150 Gramm Butter

1 Ei

100 Gramm Zucker

100 Gramm Mehl

100 Gramm Stärkemehl

100 Gramm gemahlene Mandeln

125 Gramm Nougat

Zubereitung:

Aus allen Zutaten (bis auf das Nougat) einen Teig herstellen. Im Anschluss den Teig ausrollen und mit Förmchen die Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und bei 160 Grad rund 10 Minuten backen. Das Nougat im Wasserbad weich werden lassen und anschließend auf die Plätzchen geben. Im Anschluss ein zweites Plätzchen darauf legen, ganz leicht andrücken und auskühlen lassen.

Kartoffel-Lebkuchen

Zutaten

250 Gramm Kartoffeln

3 Eier

375 Gramm Zucker

225 Gramm Mehl

1 1/2 Päckchen Backpulver

250 Gramm gemahlene Haselnüsse

50 Gramm gewürfeltes Orangeat

50 Gramm gewürfeltes Zitronat

2 TL Zimt

1/2 TL Nelken oder Lebkuchengewürz

3 EL Kakao

Backoblaten 70mm

Zubereitung:

Eier schaumig rühren, Zucker einrieseln lassen, zu einer cremigen Masse schlagen. Mehl mit Backpulver vermischt, Haselnüsse, Orangeat, Zitronat. Zimt, Nelken, Kartoffeln dazugeben, zu einem glatten Teig verarbeiten. mit diesem die Oblaten bestreichen, auf ein Backblech setzen. Im vorheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

Rezept: Lydia Titze

Honig-Bärchen

Zutaten:

125 Gramm Honig

60 Gramm Zucker

50 Gramm Butter

250 Gramm Mehl

1 TL Kakaopulver

2 TL Lebkuchengewürz

1 Ei

1 TL Pottasche

2 EL Rum

200 Gramm Vollmilch-Kuvertüre

150 Gramm Puderzucker

Zubereitung:

Honig, Zucker und Butter unter Rühren erhitzen, bis alles flüssig ist. Nicht kochen! Handwarm abkühlen lassen. Anschließend Mehl, Kakao, Lebkuchengewürz mischen. Mit dem Ei die Honigmasse rühren. Pottasche in Rum auflösen, unterkneten, bis der Teig nicht mehr klebrig ist. Falls nötig, etwas mehr Mehl einarbeiten. In Folie wickeln, ca. 8 Stunden ruhen lassen. Nach der Wartezeit den Ofen bei 180 Grad vorheizen. Teig auf bemehlter Fläche 4 bis 5 Millimeter dünn ausrollen. Bärchen ausstechen, auf mit Backpapier belegtem Blech rund 15 Minuten backen. Kuvertüre schmelzen, Bärchen damit bepinseln. Trocknen lassen, Puderzucker und 2 bis 3 EL Wasser vermischen, in einen Gefrierbeutel füllen, Ecke abschneiden und mit der Masse Umrisse und Gesichter aufspritzen.

Rezept: Sandra Sistig (Verwaltung)

Sächsische Quarkkeulchen

Zutaten:
500 Gramm Kartoffeln gekocht und zerstampft (gut sind Pellkartoffeln vom Vortag)
2 EL Mehl
250 Gramm Quark 20%
1 EL Rosinen
1 Prise Salz
50 Gramm Zucker
1 TL geriebene Zitronenschale
3 Eier
2 EL gehackte Mandeln
2 EL gehobelte Mandeln
Zubereitung:
Alles zu einem Teig vermischen, bis er sich gut formen lässt (evtl. etwas mehr Mehl zugeben) und etwa 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach zu Kugeln formen (knapp Tennisballgroß), flach drücken, in Mehl wenden und in viel Butter oder Öl braten, bis sie goldbraun und an einigen Stellen dunkelbraun sind. Mit Zucker und Zimt bestreut und zusammen mit Apfelmus (oder einem anderen Früchtekompott) gereicht, ist es mehr, als nur ein leckeres Dessert.
Rezept: Bernd Saupe (Facebook)

Nussbiskuits mit Himbeerkonfitüre und Schokolade

Zutaten für ca. 100 Stück:

4 Eigelbe, Größe L

80 Gramm Zucker

1/2 Vanilleschote, ausgeschabtes Mark

4 Eiweiße, Größe L

90 Gramm Mehl

20 Gramm Speisestärke

Für die Dekoration:

150 Gramm fein gehackte Haselnüsse (zum Bestreuen)

250 Gramm Himbeerkonfitüre

500 Gramm temperierte Kuvertüre

Zubereitung:

Die Eigelbe mit 2 EL Zucker und dem Vanillemark weißschäumig schlagen. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker sehr steif schlagen. Die Hälfte des Eischnees unter die Eigelbmasse heben, den restlichen Eischnee darauf setzen. Das Mehl mit der Speisestärke mischen und vorsichtig auf den Eischnee sieben. Alles vorsichtig untereinander heben.

Die Biskuitmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und etwa 5cm lange „Löffel“ auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche spritzen. Dicht mit den gehackten Haselnüssen bestreuen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen in etwa 15 Minuten goldgelb backen.

Aus dem Ofen nehmen, am besten mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Die erwärmte Konfitüre durch ein feines Sieb passieren. Die Unterseite der Biskuitplätzchen damit bestreichen. Antrocknen lassen. Die Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Biskuits mit der Konfitürenseite nach unten in die Kuvertüre tauchen. Abtropfen lassen, dann auf Pergamentpapier fest werden lassen.

Fotogalerie