Der AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt wird Zuwachs bekommen – in Form einer neuen Kita. Das ist zumindest der Plan von Geschäftsführerin und Vorständin Marion Tost und des Präsidiums der Bayreuther AWO. Entstehen soll er auf der Jakobshöhe in Bayreuth, dort, wo früher die SpVgg Bayreuth große fußballerische Erfolge feiern konnte. Und sportlich soll es dort auch bleiben, denn die AWO möchte eine Sport-Kita bauen. Die Planungen stehen also, fehlen nur noch gute Nachrichten wegen des Grundstücks – hier ist die Stadt Bayreuth am Drücker, um die Weichen für das wichtige Projekt zu stellen.

Eine Sport-Kita? Ja, richtig gelesen, eine Sport-Kita. Wir wollen mit ihr den Schwerpunkt auf Aktivität und Bewegung legen. Mit den freien und gezielten Bewegungsangeboten fördern wir die motorische Entwicklung der Kinder und unterstützen somit ein ganzheitliches Lernen. Uns ist es wichtig, dass wir den Kindern von klein auf vielfältige Bewegungsmöglichkeiten aufgezeigt und angeboten werden. Vorständin Marion Tost dazu: „Das Besondere ist, dass wir die Bayreuther Sportvereine als Kooperationspartner mit ins Boot holen wollen. So könnten beispielsweise Talente frühzeitig erkannt und gefördert werden.“

Als Standort würde sich das ehemalige Sportgelände der SpVgg Bayreuth anbieten – zum einen liegt es zwischen den Stadtteilen Altstadt und Saas, zum anderen aber auch in unmittelbarer Nähe zu unserem AWO-Zentrum in der Spitzwegstraße. Hier liegt es nun an der Stadtverwaltung, mit dem Eigentümer des Geländes Vereinbarungen zu treffen, damit unserem Projekt nichts mehr im Weg steht.

Geplant ist, eine Kita für bis ca. 115 Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahren in zwei Krippen-, zwei altersgemischten Gruppen, einer Kindergartengruppe und einer Hortgruppe zu bauen. Dabei soll sich die Sport-Kita auch am Lebensrhythmus der Familien orientieren – deshalb sind Öffnungszeiten von 7 bis 18 Uhr, evtl. sogar bis 20 Uhr, angedacht. Außerdem wird über eine Öffnung auch am Samstag nachgedacht.

Eine gesunde Vollverpflegung mit Frühstück, Mittagessen und Nachmittagsmahlzeit und stets zur Verfügung stehenden Getränken unterstützt und verstärkt den ganzheitlichen Ansatz unserer Sport-Kita. Dabei legen wir Wert darauf, dass die Mahlzeiten täglich in der eigenen Küche frisch zubereitet werden. Die Kinder sollen hier altersentsprechend mit einbezogen werden können – etwa die Entstehung eines Kräuter-, Obst- und Gemüsegartens – wie wir das ebenfalls in unserer Kita Fizzli-Puzzli im Stadtteil Oberpreuschwitz nutzen.

Was uns bei unserer Sport-Kita außerdem wichtig ist:

  • umweltfreundliche, ressourcenschonende Bauweise
  • die Einrichtung sollte, wenn möglich, im Herbst 2020 bezugsfähig sein, daher wäre eine modulare Bauweise sinnvoll
  • nachhaltiges Energiekonzept, evtl. mit Photovoltaic-Anlage zur Generierung des eigenen Stromverbrauchs.
  • barrierefreies Gebäude mit einem guten Lärmschutz

Info

Sobald alle Weichen für unsere Sport-Kita gestellt sind, werden wir auf unserer Homepage in einem Bau-Blog von den Fortschritten berichten – natürlich auch auf Facebook. Mehr dazu gibt es demnächst.

Text: Alexander Bauer, Pressereferent AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt, Foto: AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt, Screenshot: Google Maps