Mit Sicherheitsabstand freuten sich die Schülerinnen und Schüler, die derzeit in der Notbetreuung an der Grundschule Herzoghöhe sind, über insgesamt 300 Gesichtsmasken im Wert von über 2000 Euro, die die Adolf Riedl GmbH & Co. KG für die Kinder- und Jugendhilfe des AWO Kreisverbandes Bayreuth-Stadt gespendet hat.

Natürlich mit Sicherheitsabstand und den neuen bunten Gesichtsmasken nahmen die Kinder der Notbetreuung an der Grundschule Herzoghöhe die 300 gespendeten Masken der Adolf Riedl GmbH entgegen. Mit dabei waren außerdem: AWO-Mitarbeiter Bastian Otten (3. v.l.), Jens Friemann, geschäftsführender Gesellschafter der Adolf Riedl GmbH (5. v.l), Nadja Kraus (7.v.l), AWO-Vorständin Marion Tost (Mitte, rote Maske), Daniela Weiß (7. v.r.), Klaus Wührl-Struller, Marketingleiter der Riedl GmbH (5.v.r) und Anke Funk, Leitung der OGTS (2.v.r)

Marion Tost, Vorständin der AWO Bayreuth: „Wir freuen uns sehr, dass uns das Unternehmen mit dieser Spende unterstützt – besonders für unsere Kinder in der Kinder- und Jugendhilfe sind die Masken wichtig.“

Die Adolf Riedl GmbH & Co. KG, die sich sonst auf Bademoden spezialisiert hat, erweiterte ihre Produktion während der Corona-Krise auch auf die sogenannten Mund-Nase-Masken. Jens Friemann, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, dazu: „Wir wollen mit unseren Masken dort helfen, wo Unterstützung gebraucht wird. An der Schule treffen viele Kinder aufeinander – hier ist es besonders wichtig, dass jeder Schüler auch Verantwortung übernimmt und seine Klassenkameraden schützt, indem sie Masken tragen.“

Der eigene, aber besonders der Schutz anderer ist ein wichtiges Thema in den Notgruppen der AWO. Gemeinsam mit den Betreuerinnen und Betreuern hatten sich die Kinder deshalb schon vorab darüber informiert, wie man sich selbst und andere Menschen vor Viren und Bakterien schützen kann. Regelmäßiges Händewaschen, richtiges Husten und Niesen, aber auch Abstand halten sind dabei fester Bestandteil des Hygieneplans. „Die bunten Masken sind eine schöne Ergänzung dazu – mit ihnen können wir den Kindern spielerisch die nötigen Schutzmaßnahmen näherbringen, die derzeit besonders wichtig sind“, erklärt Tost.

Info: Die Masken der Adolf Riedl GmbH & Co. KG werden in verschiedenen Farben und Designs hergestellt. Käuflich erwerben kann man die Masken ebenfalls – ab Mittwoch, 29. April zum Beispiel im Holidayshop in der Ottostraße 7 in Bayreuth.

Text: Alexander Bauer, Pressereferent
Fotos: AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt