Café Klatsch verabschiedet sich von seinen Gästen

Zum 1. Dezember schließt das Café Klatsch am Menzelplatz. Fehlende städtische Fördermittel, aber auch die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise zwingen den AWO Kreisverband Bayreuth-Stadt unter anderem zu diesem Schritt. Betriebsbedingte Kündigungen wird es indes nicht geben.

„In den vergangenen Jahren war das Café Klatsch ein fester Bestandteil am Menzelplatz in der Altstadt, deshalb haben wir es uns auch nicht leicht gemacht mit dieser schwierigen Entscheidung“, erklärt Vorständin Marion Tost den Schritt der AWO Bayreuth-Stadt. Durch den Wegfall von städtischen Fördermitteln, den Corona bedingten Schließungen, aber durch ein sich veränderndes Kundenverhalten war ein wirtschaftliches Betreiben des Cafés nicht mehr möglich. Somit endet Ende November auch der Lieferservice der AWO (Essen auf Rädern).

Die gute Nachricht: Durch die Schließung kommt es nicht zu betriebsbedingten Kündigungen. Beide Köchinnen werden in der AWO weiter beschäftigt. Und auch die Verpflegung an den Schulen wird dadurch nicht beeinflusst. „Wir verfügen in unserem AWO Zentrum über eine bis jetzt nicht genutzte Küche, sodass in Zukunft dort das Mittagessen für die von uns betreuten Schulen gekocht und geliefert werden kann“, erklärt Tost.

Die AWO Bayreuth-Stadt und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Café Klatsch bedanken sich bei allen Kundinnen und Kunden für die langjährige Treue, sowie bei allen Projektpartnern für die gute Zusammenarbeit.